Die Ambulante Rehabilitation für jedermann

Während die Ambulante Anschlussheilbehandlung immer eine unmittelbar vorangegangene
Krankenhausbehandlung erforderlich macht, kann die normale Ambulante Rehabilitation
(anstelle einer Kur) von jedem Bürger, der gesetzlich kranken- oder rentenversichert ist, beantragt werden, sofern die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Das gilt auch für Rentner. Die privaten Krankenversicherungsunternehmen beteiligen sich ebenfalls an den Kosten, es sein denn, diese Leistung ist explizit im Krankenversicherungsvertrag ausgeschlossen worden.

Die ambulante Rehabilitation wird vom behandelnden Arzt bei der zuständigen Krankenkasse über die Formulare 60 und 61 oder bei der Rentenversicherung über das Formular G 100 beantragt. Bei privat Versicherten ist eine Privatverordnung notwendig.

Wir behandeln unsere Patienten insbesondere im Bereich von
orthopädischen Krankheitsbildern, also bei Problemen des gesamten Muskel- und Bewegungsapparates.

Für die Behandlung in unserem Reha-Zentrum gilt das Gleiche, was wir unter dem Beitrag zur Anschlussheilbehandlung nach einem Krankenhausaufenthalt in dieser Information beschrieben haben.

Das heißt, die gleichen Behandlungsformen, die gleiche Behandlungsdauer und die gleichen
Serviceleistungen.

ambulante-medizinische-reha