Hintergrund und Ziele

Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen unterscheiden sich erheblich hinsichtlich ihrer Erkrankungsschwere, ihrer individuellen Motivation und ihren psycho-sozialen Belastungsfaktoren. Orthopädische Erkrankungen können eine hohe psychische Belastung darstellen, sowohl durch Schmerzen, als auch durch die damit verbundenen Einschränkungen aktiver Lebensgestaltung im beruflichen wie auch im privaten Bereich.

Das Ziel der Psychologie ist die Linderung der (chronischen) Schmerzen, die Verbesserung der Lebensqualität, die Verringerung der Inaktivität sowie der Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Im Einzelgespräch wird auf Bedingungsfaktoren eingegangen, die aktuelles Erleben und Verhalten, z.B. auch die Schmerzbelastung, beeinflussen. Dazu gehören u.a. die Wahrnehmung und Bewertung der individuellen Situation. Gemeinsam mit den Patienten können Perspektiven erarbeitet werden, die es ermöglichen, die aktuelle Belastung konstruktiv zu bewältigen und die Selbstwirksamkeit zu erhöhen.