npb ex meuser016Unterschiedliche Studien belegen, dass mindestens 30% der aktiven Läufer in Deutschland, von denen es mittlerweile 15 Millionen gibt, Schmerzen während oder nach dem Laufen bekommen oder durch Verletzungen das Laufen ganz aufgeben müssen. Dies kann die schmerzende Achillessehne sein, die Schienbeinkante, das Knie oder der Rücken. Der Ablauf ist häufig der Gleiche: Menschen mit ersten Anzeichen einer Zivilisationskrankheit, wie Übergewicht oder Bluthochdruck bekommen von ihrem Hausarzt oder Internisten den Rat sich mehr zu bewegen und Sport zu treiben. Nach ein paar Wochen des regelmäßigen Laufens sitzen diese Menschen dann im Wartezimmer des Orthopäden mit oben genannten Symptomen. Viele dieser Menschen machen den Fehler und glauben, nur weil das Laufen die natürlichste Fortbewegungsform ist und man dafür keine Ausrüstung braucht, außer ein paar Schuhen, dass sie das Laufen zu ihrer Sportart machen können. So einfach geht es aber nicht.

Wer Golf spielen will, muss Golf lernen. Wer Skifahren will, muss Skifahren lernen. Und: Wer Laufen will, MUSS LAUFEN LERNEN! Dies kann man durch professionelle Unterstützung bei einer Bewegungsanalyse auf dem Laufband.

Warum ist es für verletzte Läufer so schwierig eine professionelle Laufbandanalyse zu finden und ist diese deutschlandweite nur schwierig zu finden ist? Orthopäden haben in ihren Praxen oft nicht die apparative Ausrüstung, wie Laufband, Kamerasystem und geeignete Software zur Analyse. Ebenfalls mangelt es den Orthopäden an der Zeit, welche sie für einen Patienten aufbringen können, denn eine seriöse Laufanalyse dauert mindestens zwei Stunden. In Fitnessstudios sind zwar Laufbänder vorhanden und es mangelt auch nicht am Platz- oder Zeitfaktor, allerdings an orthopädischer und sportmedizinischer Fachkompetenz.

Seite 2 2

Ablauf einer Laufanalyse:

  • Eingangsgespräch: Was für Probleme hat der Kunde, wann treten die Probleme auf, wie lange hat er/sie schon die Probleme, wie oft und wie lange trainiert, was sind die Ziele?
  • Vor der dynamischen Untersuchung steht die statische Untersuchung des Bewegungsapparates durch den Orthopäden.
  • Bevor der Läufer auf dem Laufband loslegen kann werden noch an vordefinierten Stellen an den Füßen, Beinen und am Rücken Markierung angebracht, welche für die spätere Analyse unabdingbar sind.
  • Während des Laufens auf dem Laufband wird der Proband von mehreren Perspektiven gefilmt, um im Anschluss eine optimale Auswertung zu gewährleisten.
  • Das Wichtigste zum Schluss: Gemeinsam mit ihnen besprechen wir die Ergebnisse der Untersuchung und finden die Ursache ihrer Beschwerden. Auf dieser Grundlage werden wir ihnen einen individuellen Trainingsplan und gezielte Übungen empfehlen, damit sie in Zukunft wieder beschwerdefrei und mit Spaß laufen können.

Selbstverständlich werden wir sie auf ihrem zukünftigen Weg begleiten und unterstützen.